Mittwoch, 29. Juni 2011

Deutschland - Kanada 2:1

26.06.2011 19:50 Frauen-WM 2011

2:1 gegen Kanada: Deutschland gelingt WM-Start nach Maß

Ab geht die Post nach dem 2:0: Celia Okoyino da Mbabi traf vor der Pause  © Bongarts/GettyImages
Ab geht die Post nach dem 2:0: Celia Okoyino da Mbabi traf vor der Pause

Der WM-Start ist geglückt! Titelverteidiger Deutschland ist mit einem 2:1 (2:0) gegen Kanada in die WM im eigenen Land gestartet. Kerstin Garefrekes (10.) und Celia Okoyino da Mbabi (42.) trafen vor der europäischen Rekordkulisse von 73.680 Zuschauern im ausverkauften Berliner Olympiastadion, Kanadas Christine Sinclair (82.) sorgte für den Endstand.

Silvia Neid war nach dem Spiel erleichtert, hatte aber auch einige Kritikpunkte anzumerken. "Ich bin sehr froh über den Erfolg. Ich denke, wir sind in der ersten Halbzeit nur schwer ins Spiel gekommen, weil wir zu wenig kombiniert haben", sagte die DFB-Trainerin. "In der zweiten Halbzeit haben wir gut angefangen, hatten viele Chancen, haben aber vergessen, das Tor zu machen. Dann wird es natürlich gefährlich, wenn hinten ein Tor fällt. "

Erstes deutsches Turniertor durch Garefrekes

Begonnen hatte das Eröffnungsspiel mit einer kleinen Überraschung: Statt sich zwischen Okoyino da Mbabi und Melanie Behringer zu entscheiden, vertraute Neid in der Startelf beiden Spielerinnen. Dafür musste Torjägerin Inka Grings zunächst auf der Bank Platz nehmen.

Getragen vom begeisterten Publikum, dominierte die deutsche Mannschaft, die lediglich ohne Angreiferin Martina Müller (Oberschenkelzerrung) auskommen musste, die Anfangsphase. Nach einem Fehler von Simone Laudehr hatten allerdings die Kanadierinnen durch Spielführerin Sinclair die erste große Möglichkeit (6.).

WM 2011 Eröffnungsspiel: Deutschland vs. Kanada

Vier Minuten später scheiterte Garefrekes auf der Gegenseite zunächst aus kurzer Distanz an der kanadischen Torhüterin Erin McLeod. Wenige Sekunden danach machte es die Frankfurterin per Kopf besser und erzielte nach Flanke von Babett Peter ihr 42. Länderspieltor.

Kanada blieb aber trotz des Rückstands gefährlich. Linda Bresonik musste in der 20. Minute in höchster Not klären, kurz darauf sorgte Diana Matheson mit einem Distanzschuss für ein Raunen unter den Zuschauern (29.).

Das zweite Tor fiel dennoch auf der Gegenseite: Nach einem langen Pass von Garefrekes behielt Okoyino da Mbabi allein vor McLeod die Ruhe und traf zum 2:0 (42.).

Popp und Garefrekes treffen die Latte

Nach dem Seitenwechsel behielt die deutsche Mannschaft das hohe Tempo bei. Schon in der 51. Minute bot sich Garefrekes nach einer Ecke von Behringer die Chance zum 3:0, wenig später landete ein Schuss der eingewechselten Alexandra Popp aus 20 Metern an der Latte (65.).

Flanke Peter, Kopfball Garefrekes: 1:0  © Bongarts/GettyImages
Flanke Peter, Kopfball Garefrekes: 1:0

Auch in der Schlussphase erspielte sich die von den Fans mit Sprechchören gefeierte deutsche Mannschaft zahlreiche gute Chancen. So spielte Popp in der 66. Minute uneigennützig zu Garefrekes quer, die aus zirka fünf Metern das leerstehende Tor nicht traf. In der 77. Minute zog Simone Laudehr aus 25 Metern ab, traf aber ebenfalls nur die Latte.

Sinclair beendet Angerers Serie

In der 82. Minute war es Sinclair, die für den Endstand sorgte. Die Angreiferin setzte mit rechts einen Freistoß aus 20 Metern fast genau oben rechts in den Winkel. Es war das erste Gegentor für Nadine Angerer nach 622 WM-Minuten. Die Torhüterin war bei der kompletten Weltmeisterschaft 2007 in China nicht überwunden worden - und musste gegen Kanada zumindest kein weiteres Mal hinter sich greifen.

Durch den Erfolg bleibt das deutsche Team, das sich mit dem dritten Triumph in Folge zum alleinigen Rekord-Weltmeister machen würde, bei WM-Auftaktspielen ungeschlagen. Aus dem vergangenen Jahrtausend datiert die bislang letzte WM-Pleite. Am 1. Juli 1999 unterlag die deutsche Auswahl den USA mit 2:3 im Viertelfinale.


Quelle


Keine Kommentare:

Kommentar posten